Jiaogulan: mehr Bilder und Erfahrungswerte

Jiaogulan an Rankhilfe

Jiaogulan an Rankhilfe

Die Rankhilfen werden relativ dankbar angenommen, wenngleich ich immer mal wieder nachhelfen muss, damit das Pflänzchen auch an den Bambusstäben bleibt. Der „forcierte“ Wuchs in die Höhe lässt die Breite und Dichte der Blätter ein wenig ins Hintertreffen geraten (die Bildersuche lässt man manches Tannenbäumchen an Dichtigkeit vor Neid erblassen) aber irgendwann ist die Höhe ja auch mal erreicht, dann wird das hoffentlich üppiger.

Jiaogulan Steckling geniesst die Sonne

Jiaogulan Steckling geniesst die Sonne

Dieser lausige Monat Mai ist viel zu dunkel. Auch wenn ich sehr oft gelesen habe, dass Jiaogulan lieber schattig als sonnig steht ist dieses Wenig an Sonne doch schon sehr… nun ja, wenig. Die Blätter scheinen sich bei starkem Lichtmangel ein wenig einzurollen und schlapp zu wirken, sie hängen dann ein wenig und wirken nicht mehr wie eine geöffnete Hand mit gestreckten Fingern. Durchhalten bis Juni, liebes Grünzeug, das kann nur besser werden, unsere menschlichen Vorräte an Vitamin D dürften ja auch eher leer sein.

Jiaogulan Steckling

Jiaogulan Steckling

Die Sache mit den Stecklingen und Absenkern macht mir noch ein wenig Sorge – den Steckling habe ich sehr wahrscheinlich zu jung und obendrein an einer falschen Stelle abgeschnitten, noch steht er zwar grün und gerade aber ich bezweifle sehr, dass aus diesem Stengel jemals eine Wurzel entwachsen wird. Die Absenker würde ich gerne „bald“ von der Hauptpflanze trennen, weiterhin bin ich skeptisch, ob da überhaupt unter der Erde was gewurzelt hat (weiterhin mit Draht fixiert), ob das die richtige Stelle, der richtige Winkel ist … zumindest wächst es munter weiter und ich konnte in einem Topf eine weitere Pflanze entdecken. Mir fehlt das Fachwort dafür, ich habe nur gelesen, dass man die Vermehrung wohl auch über die sogenannte Wurzelteilung vornehmen kann. Plan B für steht also beziehungsweise gedeiht. :)

Jiaogulan Gesamt

Jiaogulan Gesamt

Wuchshöhe locker 120 Zentimeter, denn so lang sind die Bambusstäbe und deren Ende wurde schon erreicht, jetzt darf sie wieder runter wachsen, rauf und runter und immer wieder drum herum – in 6 Monaten ist mein Jiaogulan bestimmt als Sichtschutz zu gebrauchen. ;)

Weitere Tee-Versuche: die Blätter möchten mir einfach keine Farbstoffe ins Wasser abgeben. Einmal versucht, sie im Ofen zu trocknen. Waren schön bröselig und man konnte sie mit den Fingern in ihre Kleinstteile zerbröseln, haben trotzdem nicht mehr Farbe oder Geschmack (der ist aber vorhanden, wie gehabt mild und lecker gemüsig) ins heiße Wasser abgegeben. Naja, kommt Wartezeit, kommt hoffentlich mehr Aroma ins Blatt. 4 Wochen „Gärtnern“ ist ja auch keine Zeit. :)