Jiaogulan – Hurra, die Stecklinge wurzeln!

Heureka!

Jiaogulan wurzelnder Steckling

Jiaogulan wurzelnder Steckling

Ich habe versucht, das irgendwie fokussiert zu bekommen (der rote Hintergrund sollte helfen *g*) – auf jeden Fall sieht das schräg nach rechts oben zeigende Stummelchen verdächtig nach Wurzeln aus, eigentlich sind es sogar zwei Würzelchen, yippie! Statt die Fototechnik zu perfektionieren habe ich den Steckling aus seinem Chemiekastenglas erlöst und diesmal ihn normale Blumenerde aus dem Baumarkt gesteckt. Fensterbank, Ostseite, hoffentlich weeeeeeit weg von den vielen kleinen Fliegen, die wohl vom Humus kamen … tja, Naturprodukte. :-)

Jiaogulan Vermehrung durch ausgesetzten Steckling

Jiaogulan Vermehrung durch ausgesetzten Steckling

Noch steht er etwas schief, aber ich hoffe, dass sich das geben wird, der andere Steckling steht wie eh und je tapfer im kleinen Topf, zeigt sich wacker grünlich und ich könnte mir einbilden, da entwächst etwas, was nach Trieben aussieht … aus 2 mach 4 wäre natürlich in Hinblick auf die Eigenverwertung durch Tee fantastisch.

Jiaogulan Steckling Nummer 1

Jiaogulan Steckling Nummer 1

Die Absenker-Methode (siehe hier) habe ich nicht hinbekommen. 1x von der Mutterpflanze getrennt und sofort eingegangen. Stecklingsvermehrung scheint einfacher zu sein (wenn man einen „vitalen“ Trieb abschneidet) und wird von mir wohl auch bevorzugt. 4 leere Reagenzgläser samt Halterung bieten sich förmlich an.
Auch wenn der Humus scheinbar perfekter Nährboden und Sammelpunkt für Fliegen ist (überall schwirren sie umher, wenn man gießt, werden sie aufgeschreckt), die Mutterpflanzen gedeihen prächtig – junge Blätter erscheinen mir sehr viel kleiner und heller, die älteren Blätter sind schon mehrere Zentimeter lang und dunkelgrün.

Jiaogulan Wachstum Mutterpflanze

Jiaogulan Wachstum Mutterpflanze

Jiaogulan alte grosse Blaetter

Jiaogulan alte grosse Blaetter

Die Lage bleibt spannend aber entspannt. Erst mal die Stecklinge beobachten und nebenbei etwas gegen die Fliegen tun.