Autogenes Training: Anwendungsgebiete

Das autogene Training bietet eine große Auswahl an möglichen Anwendungsgebieten, die weit über das gängige „Entspannung und Ruhe finden“ hinaus gehen

Mögliche Anwendungsgebiete des autogenen Trainings sind zum Beispiel

 

  • die Raucherentwöhnung, Nichtraucher werden
  • mit (chronischen) Schmerzen umgehen
  • Kopfschmerzen (nach ärztlicher Absprache teilweise auch Migräne) behandeln
  • Lernblockaden lösen
  • Lampenfieber lindern
  • Höchstleistungen punktgenau abrufen, seine Kräfte und Stärken mobilisieren, kanalisieren (zum Beispiel im Sport)
  • Abnehmen (Esssucht)
  • Alkoholsucht
  • Verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • und vieles vieles mehr – natürlich sollte bei ernsten Erkrankungen immer eine ärztliche Rücksprache gehalten werden und auf die Qualität des Trainers, des Kurses geachtet werden!